Die Dunkelheit ist lediglich eine Bündelung deiner ganzen Kraft

Die Dunkelheit macht uns oft Angst, weil wir nicht wissen was sich darin verbirgt. Weil wir solange nichts sehen, bis wir selbst ins Dunkle eintauchen. Mit der Dunkelheit verschmelzen. Eins werden mit ihr.

Doch warum macht uns das Dunkle Angst?


Schliesslich ist es doch genauso normal wie Tag und Nacht. Licht und Schatten. Sonne und Mond. Kalt und warm. Fest und flüssig. Voll und leer…


Vielleicht fällt dir hier etwas auf. In den Vergleichen ist der erste Begriff jeweils ein männliches und das zweite ein weibliches Attribut.


Alles Männliche ist sichtbar. Ist greifbar. Das Weibliche nicht. Es ist nicht sichtbar, nicht greifbar, nicht begrenzbar. Ohne feste Form. Sondern füllt den Raum mit Energie. Mit Frequenz. Mit Magnetismus.


So schliesse ich daraus, dass es in Wirklichkeit die Weiblichkeit ist, vor der wir uns fürchten. Egal ob Mann oder Frau. Weiblichkeit ist unberechenbar. Unstet. Zyklisch. In Wellen. Unplanbar.


Nun bin ich von meinem ursprünglichen Satz auf den ersten Blick ganz schön abgeschweift. Doch es hängt alles zusammen und so weiss ich, dass es genau DIESE Worte sind, die dich berühren dürfen.


Frau, Mann, wer auch immer du bist. Du bist voller Möglichkeiten! Voller Potenzial. Voller Wachstum.


Ich wünsche mir für uns alle, dass du dich anfreundest mit deiner Dunkelheit. Deinen Schatten. Deiner Kraft in dir. Denn sie ist grenzenlos.


Von Herz zu Herz

Ursi